slrhng installation by night. a circle of enlightened solar-modules on a meadow.

Eskalationen von drei Webcams | 2020
Escalations of Three Webcams | 2020

A script to copy and paste
3 webvideos into one
with an escalating speed.
Ein Programm zum Kopieren und Einfügen
von 3 Webvideos in Eines
mit einer ansteigenden Geschwindigkeit.

First I needed to find the online storage locations of daily time lapse videos of different webcams in Bielefeld, then I experimentally developed the cutting algorithm.

With a "Bash"-script the video sources are downloaded, split into single images, converted and reassambled to video sequences again. As a last step the final video is created from the segments. Most copy- and paste work is done by FFmpeg, a Free and Open Source commandline software for video transcoding.

It is possible to make a backup of last script run with script option "n", before a new video result is created from new sources. The online source videos get overwritten daily (and I have no influence on that).

"Escalations of Three Webcams" is a semester work I made in the interdiciplinary design course "Copy & Paste" of professor Anja Wiese.

Zuerst habe ich den Speicherort der Tageszusammenfassungen verschiedener Webcams in Bielefeld recherchiert und anschließend experimentell den Schnitt-Algorithmus entwickelt.

In einem "Bash"-Script wurden dann die Videoquellen automatisiert heruntergeladen, erst in Einzelbilder zerlegt, konvertiert und zu neuen Videosegmenten zusammengesetzt. Zuletzt erstellte das Script aus den Segmenten das Ergebnisvideo. Die meiste Copy- & Paste-Arbeit leistet dabei FFmpeg, eine freie Open Source Kommandozeilen-Software zur Videokonvertierung.

Das Script kann bei erneuter Ausführung mit der Option „n“ ein Backup des vorherigen Durchlaufs anlegen, bevor ein weiteres Ergebnisvideo aus neuen Quellvideos generiert wird.

Die Online-Quelldateien werden täglich automatisiert mit der neuesten Version überschrieben (worauf ich keinen Einfluss habe).

"Eskalationen von 3 Webcams" entstand als Semesterarbeit im interdisziplinären Gestaltungskurs "Copy & Paste" bei Professorin Anja Wiese.

Reaktion auf die Werke Gottfried Jägers | 2020
Reaction to the Works of Gottfried Jäger | 2020

"evolvolution"
is a set of generated graphics
and their formulas.
"evolvolution",
das sind per Software generierte Grafiken
und ihre Formeln.

With the help of a "Bash"-script and intuitive decisions, about which image- + XML-files I wanted to keep, I created a small overview of what is possible with "evolvotron". I used my own categorie names to present similar looking images. Alltogether i call it "evolvolution".

I am fascinated of evolvotron because it is on one hand an intuitive visual tool running in linux for the generation of images, evolving based on user interaction.

On the other hand it also offers the possibility of commandline use and perfect reproduction.

"evolvolution" was created using the tool evolvotron by Tim Day. it was a reaction to the "Generative Fotografie" works of Gottfried Jäger and my student contribution to the online-exhibition "In This Layered World, All Perception Is Real" @ Kunstverein Bielefeld, 15.5.-31.8.2020.

Mit einem selbst gebauten Bash-Script und intuitiv getroffenen Entscheidungen, welche Bild- und XML-Dateien ich behalte, erstellte ich eine kleine Auswahl von mit "evolvotron" generierten Bildern. Diese habe ich dann nach selbstgewählten Kategorienamen gruppiert und nenne es "evolvolution".

Ich bin schon lange von evolvotron fasziniert, weil es einerseits ein unter Linux laufendes, intuitives, visuelles Werkzeug für die Generierung von Bildern ist, andererseits aber auch per Kommandozeile bedienbar und perfekte Reproduktion ermöglichend.

"evolvolution" wurde mit Hilfe von evolvotron von Tim Day erzeugt. Es ist eine Reaktion auf die "Generative Fotografie" Gottfried Jägers und mein studentischer Beitrag zur Online-Ausstellung: "In This Layered World, All Perception Is Real" @ Kunstverein Bielefeld, 15.5.-31.8.2020.

colorfull pink-grey software generated image

Speculative Visualization: "Growth." | 2021
Spekulative Visualisierung: "Wachstum." | 2021

Rising CO2 figures
and rising corporate profits:
With nicely designed images into worldwide burnout?
Steigende CO2-Werte
und steigende Unternehmensgewinne:
Mit schön gestalteten Bildern in den weltweiten Burnout?

"Growth." shows with various scenarios the CO2 amount in the atmosphere in "parts per million". The "Keeling-Curve" is a key figure of the Climate Crisis and is rising since its first measurement at Mouna Loa Observatory in 1958 - in spite of 50 years of "Club of Rome" reports, climate discourse and "Sustainable Development Goals". It correlates with the system of economy and thinking we are living in, where financial economic growth seems to be rated higher than to preserve global basic needs and equal ressources for all. This is often accentuated with nice images by (us) designers with tools of the company "Adobe", which had exponential growth in quarterly net income in the time of the covid-pandemic. Here higly speculative Adobe net income curves are drawn against the Keeling Curve.

"Adobe" is also a word that means: "air-dried brick made of clay": One of the oldest and circular usable ressources in human history. The University of Applied Sciences Bielefeld researches, discovers (or rediscovers?) knowledge that may concrete, locally, technically enable change to a circular economy: For example through solar supply chains and new building materials that need less ressources. A question is, if societies that are build upon "innovation" and who for hundreds of years robbed nature with science standing besides supporting the robbers, may be capable to implement solutions for problems they created.

A report, the "Hamburg Climate Futures Outlook" published on 10.06.2021 from the CLICCS excellence cluster of the University of Hamburg, does not think that limiting of global heating to max 1.5′C is the actual plausible future. It needs our voices and action on all stages to make it possible.

The results of the course "Spekulative Visualisierungen" of Professor Florian Kühnle were published on the jubilary website of the University of Applied Sciences Bielefeld: 50 Years of Future. Patrik Hübner helped with programming in Processing.

"Wachstum." zeigt in mehreren Szenarien den C02-Anteil der Atmosphäre in "parts per million". Diese "Keeling-Curve" ist eine zentrale Kennzahl der Klimakrise, denn sie steigt - trotz fast 50 Jahren "Grenzen des Wachstums"-Bericht, Klimadiskursen und den "Sustainable Development Goals" - am Mouna-Loa-Observatory Hawaii seit den ersten Messungen 1958 (mit jahreszeitlichen Schwankungen) kontinuierlich an. Sie korreliert beispielhaft mit dem Wirtschafts- und Denksystem in dem wir Leben, wo Wirtschaftswachstum über dem Erhalt der Lebensgrundlagen und globaler Gleichberechtigung an Ressourcen zu stehen scheint.

Mit schönen Bildern untermalt wird dies von (uns) Gestaltenden oft mit Tools des Unternehmens "Adobe", welches zuletzt exponentiell ansteigende Quartals-Nettogewinne verbuchen konnte und mit seinem kommerziellen Geschäftsmodell hier beispielhaft und hochspekulativ der Keeling-Curve entgegengesetzt wird.

"Adobe" heißt auf deutsch "luftgetrockneter Lehmziegel": Einer der ältesten und im Kreislauf wiederverwertbaren Baustoffe der Menschheitsgeschichte. Die FH Bielefeld erforscht, schafft (oder wiederentdeckt?) auch Wissen, das Wandel zu Kreislaufwirtschaft konkret, lokal, technisch ermöglicht, z.B. solare Lieferketten und ressourcenschonende, "neue" Baustoffe, nur ist es fraglich, ob die Gesellschaften, die auf "Neuheiten" fixiert und von Wissenschaft flankiert jahrhundertelang Raubbau betreiben, überhaupt in der Lage sind eine Lösung der durch sie verursachten Probleme schnell genug umzusetzen.

Die Veröffentlichung des "Hamburg Climate Futures Outlook" am 10.06.2021 durch das "Exzellenzcluster" CLICCS der Universität Hamburg (das seine "neue" Methode hervorhebt und sich - vielleicht um im aktuellen Umfeld akzeptiert zu werden - so in der Tradition des "Wachstum" einreiht), hält es nicht für die aktuell plausibele Zukunft, dass der globale Durchschnittstemperaturanstieg auf 1,5°C begrenzt werden kann. Es liegt an uns allen, auf vielen Ebenen Druck zu machen, damit Zukunft statt Katastrophe plausibel wird.

Die Ergebnisse des Kurses "Spekulative Visualisierungen" bei Professor Florian Kühnle wurden im Rahmen der Jubiläumsaktion 50 Jahre Zukunft der FH Bielefeld veröffentlicht. Patrik Hübner unterstützte bei der Programmierung mit Processing.

Wachstum_screenshot

Sozial improvisierte Kreislaufwirtschaft | 2022
Sociovised Circonomy | 2022

An interactive animation.
Shown @ Ziegelei Lage,
at "FUTUR 21", produced by the LWL/LVR industrial museums.
Eine interaktive Animation.
Gezeigt @ Ziegelei Lage
bei "FUTUR 21", produziert von den LWL/LVR Industriemuseen.

Animations created with the Open Source Software Blender, arranged with effects in Touchdesigner and controlled via TouchOSC, show variants of old and possible new work:

The situation today is described as a "Superfluousing Extracticonomy". Various, often fossil ressources are used, burned and short time later the new products appear as trash. Humans are handled as if they are things.

On the other side the possible future is shown as the "Sociovised Circonomy". Here the people of the city come together with former workers who now help maintain and repair things while using renewable energy for it. New technology produces custom replacement parts. Coffee, cake and music have their place here, too.

The group exhibition "Perpetuum Mobile" of the "Digital Media and Experiment" department of the Faculty of Design at the University of Applied Sciences Bielefeld took place from 05.03.2022 - 12.03.2022 at Ziegelei Lage as a part of the media art festival FUTUR 21 of the LWL/LVR industrial museums.

The screen installations were created in a course held by professor Florian Kühnle. Projection mappings and an immersive installation were created and implemented in a course held by professor Claudia Rohrmoser.

Mit freier „Open Source“-Software Blender erstellte, in Touchdesigner mit Effekten arrangierte und via TouchOSC steuerbare, räumliche Animationen zeigen Varianten von alter und neuer Arbeit:

Der jetzige Zustand, eine „Aussortierende Verbrauchswirtschaft“ [Superfluousing Extracticonomy]. Hier werden verschiedene, teils endliche oder knappe Ressourcen verbraucht und kurzfristig in Müll verwandelt. Auch Menschen werden teils verwaltet und behandelt, als wären sie Dinge.

Dem Gegenüber wird eine mögliche Zukunft dargestellt, eine „Sozial improvisierte Kreislaufwirtschaft“ [Sociovised Circonomy]. Hier reparieren Menschen unter Anleitung ehemaliger Arbeiter*innen mit erneuerbarer Energie Dinge. Neue Technologie hilft beim Reparieren, z.B. als Ersatzteildrucker. Auch Kaffee, Kuchen und Musik gehören dazu.

Die Gruppenausstellung "Perpetuum Mobile" der Studienrichtung "Digital Media and Experiment" des Fachbereich Gestaltung der FH Bielefeld fand vom 05.03.2022 - 12.03.2022 im Rahmen des Medienkunstfestivals FUTUR 21 der LWL/LVR Industriemuseen in der Ziegelei Lage statt.

Die Monitoranimationen und Lichtziegel wurden im Kurs von Professor Florian Kühnle entwickelt. Projektionen und eine immersive, räumliche Installation mit Lichteffekten wurden im Kurs von Professorin Claudia Rohrmoser erdacht und umgesetzt.

Foto der Monitore in der Ziegelei Lage Viel Torte

Mobile Lichtinstallation | 2017
Mobile Light Installation | 2017

@ Wagabanda
summer celebration
22.07.2017
@ Wagabanda
Sommerfest
am 22.07.2017

The location "wagabanda" is a place where people live in mostly wooden trailers that were used by circus people or at construction sites before. My installation is based on a bike trailer made out of found materials (office chair and Oriented Strand Board), with 12V LEDs, motor driven mirror ball, incense sticks as fog machine replacement, breton umbrella and overhead projector lense. With the lense it is possible to focus on single LEDs of the lamp and create beams.

Die "Wagabanda" ist ein naturnaher Ort mit überwiegend hölzernen Bauwägen und anderen Wohnanhängern. Meine Installation basierte auf einem aus gefundenem Material gebauten Fahrradanhänger (Bürostuhl und OSB-Platte), mit 12V LEDs, motorgetriebener Diskokugel, Räucherstäbchen als Nebelmaschinenenersatz, bretonischem Sonnenschirm und Overhead-Projektor-Linse.

Mit der Linse ist es möglich auf die einzelnen LEDs aus den Leuchtmitteln zu fokussieren und so Strahlen zu erzeugen.

wagabandafest_2017_installation

Fenstergarten | 2020
Window Garden | 2020

Watch the Plants Grow.
100 Days
#FlattenTheCurve #StayAtHome
Den Pflanzen beim Wachsen zusehen.
100 Tage
#FlattenTheCurve #StayAtHome

The Window Garden evolved from a call for a billboard design contest for students @ Faculty of Design at the end of march 2020. The billboards were booked but fre becaus of canceled events in the Corona pandemic. I am more interested in experiments with room and light, then in design for print. Plus i am interested in growing plants for joy and food.

The garden consists of some flowerpots i had at home, some recycled packages and a big styropor box from the market. I had some potting soil and seeds at home, too: Some wild flowers, ecological paprika seed out of a fruit from the supermarket,...

From 2. April 2020 the Window Garden was filmed by a raspberry pi minicomputer with camera module. Every 15 minutes a foto was taken by a script, every 4 hours a video was created and uploaded to my website. As a principle I used Free and Open Source Software for this project. Everyone may copy the scripts and do a similar project.

Der Fenstergarten ist aus einem Aufruf der FH Bielefeld an Studierende des Fachbereich Gestaltung Ende März 2020 entstanden. Es sollten Plakate (eventuell mit digitalen Erweiterungen) für wegen der Corona-Lage nicht mehr benötigte, Großplakatwände entwickelt werden. Mein Fokus liegt aus persönlicher Vorliebe und als Student der neuen Fachrichtung Digital Media and Experiment eher bei Experimenten mit Raum und digitalen Medien, als beim Grafikdesign.

Er besteht aus Restbeständen an Blumentöpfen und recycelten Verpackungen. Ein großer Styroporbehälter aus der norditalienischen Region "Veneto" stammt vom Markt auf dem Bielefelder Kesselbrink. Blumenerde und Saatgut waren überwiegend zuhause vorhanden: Reste aus einer geschenkten Wildblumenmischung aus dem letzten Straßenwahlkampf, aus einer Supermarktpaprika, alte Blumenzwiebeln. Auch Kaffeesatz wird jetzt zum Auffüllen verwendet.

Überwacht wurde der Fenstergarten seit dem 2. April 2020 von einem "Raspberry Pi"-Minicomputer mit Kameramodul. Alle 15 Minuten wurde ein Bild erstellt, alle 4 Stunden ein mp4-Video generiert und auf meiner Webseite hochgeladen. Dabei habe ich aus Prinzip Open-Source-Software genutzt. Jede*r kann und darf dies nachbauen oder kopieren.

Ein Blumentopf mit kleiner Pflanze

slrhng | 2021

„slrhng“ [solarhenge]
is an energy self-sufficient light installation
made with hazel poles and solar modules.
„slrhng“ [solarhenge]
ist eine energieautarke Lichtinstallation
mit Haselstrauchstangen und Solarmodulen.

With discarded rooftop solar modules on hazel poles from pruning and with found, reused LED spotlights in August 2021 a circle of "gather power" and "give light" was created at the "Theater Meadow" near the village Kuckum.

Its concept evolved from a small sized modell with torch and bikelights (before my studies), over a (virtual) room filling 3D installation with social media projections of protests against the destruction of houses and woodcutting by RWE AG in Lützerath (in the forced-by-pandemic online semester 2020/2021), back to a media reduced world "away from keyboard" (in the lecture-free period in summer 2021)

„slrhng“ is „work in progress“, changes and reflects inner and outer conflicts about power, use of ressources and fossil energy. In a course of study that often is focussed on technology and where discussion of theories like "Anthropocene" or „Surveillance Capitalism“ again and again is showing new contradictions. Hope is, light and shadow, in spite of everything, will look beautiful.

"slrhng" was my contribution to "Kuloko": „Kultur ohne Kohle – eine rheinische Landpartie“ („Culture Without Coal - A Rhenish Country Outing“) is a free of charge, decentralized festival within and around the endangered villages close to the open-pit lignite mine Garzweiler II.

Im August 2021 entstand auf der Kuloko-Theaterwiese bei Kuckum mit ausgemusterten Dach-Solarmodulen, aus Rückschnitt stammenden Haselstrauchstangen und teils aus Schuttmulden geretteten LED-Strahlern, ein Kreislauf aus „Strom sammeln“ und „Licht abgeben“.

„slrhng“ entwickelte sich vom Kleinmodell mit Taschenlampe und Fahrradrücklicht (vor Beginn des Studiums), über eine den (virtuellen) Raum füllende 3D-Installation mit „Social-Media“-Projektionen der Proteste gegen Hauszerstörung und Baumrodungen durch die RWE AG in Lützerath (im pandemiebedingten Online-Studium 2020/2021), zurück in eine medienreduzierte Welt „Away From Keyboard“ (in der vorlesungsfreien Zeit im Sommer 2021).

„slrhng“ ist „work in progress“, verändert sich, und spiegelt auch die inneren und äußeren Konflikte, rund um Machtverteilung, Ressourcenverbrauch und fossiler Energie. In einem oft technologiefokussierten Studium, wo Auseinandersetzung mit Theorien zu „Anthropozän“ oder „Surveillance Capitalism“ immer wieder neue Widersprüche vor Augen führt. Die Hoffnung ist, dass Licht und Schatten, trotz allem, einfach schön aussehen werden.

"slrhng" war mein Beitrag zur "Kuloko": „Kultur ohne Kohle – eine rheinische Landpartie“ ist ein kostenloses, dezentral organisiertes Festival rund um die bedrohten Dörfer am Braunkohle-Tagebau Garzweiler II.

slrhng2021kuloko_day

Lebenslauf
CV

Bielefeld,
Bikes,
Be a Student.
Bielefeld,
Bühnen,
Beruflich qualifizierter Student.

Geboren in ostwestfälischer Kleinstadt, dann umgezogen in die Großstadt Bielefeld. Es folgten Experimente mit kulturellen und politischen Radiosendungen, Videoproduktion und die Entwicklung von non-profit Veranstaltungskonzepten, u.a. für reparierte und kostenlos in der Stadt aufgestellte Leihfahrräder.

Von Retro-Computing Musikprojekten mit Bühnenauftritten in einigen europäischen Ländern ging es in eine IT-Ausbildung und einige Jahre als Linux-Admin in ein Rechenzentrum. Das Miterleben der gewaltsamen Räumung des Hambacher Waldes führte zu neuen Experimenten mit dem Lebenslauf: Aktuell bin ich beruflich qualifizierter Studierender der neuen Studienrichtung "Digital Media and Experiment" im Fachbereich Gestaltung an der FH Bielefeld.

Gerne unterstütze ich die Proteste und Projekte von "Alle Dörfer bleiben" am Braunkohle-Tagebau Garzweiler und generell für 100% erneuerbare Energie. Im Sommer 2021 habe ich dort auch meine Solar-Licht-Installation "slrhng" auf dem "Kultur ohne Kohle"-Festival präsentiert.

Ich habe schon mit kommerzieller Software, wie After Effects, Cinema 4D und Touchdesigner gearbeitet, bevorzuge aber Freie- und Open-Source-Software in meinen Workflows. Unter anderem waren das bisher Imagemagick/Graphicsmagick, FFmpeg, Gimp, Audacity, Processing, Blender und Kdenlive.

Born in a small eastwestfalia town I later moved into the big city Bielefeld. I experimented with the production of cultural and political radio shows, videos and development of non-profit event concepts, e.g. to repair abandoned bikes and put them into the city as bikes for all, for free.

From retrocomputing music projects with concerts on stage I jumped into a vocational training and worked some years as a linux-administrator in a data center. I witnessed the forced eviction of Hambach Forest and decided to start new experiments with my CV: I am a professionally qualified student in the new department "Digital Media and Experiment" at the Faculty of Design of the University of Applied Sciences Bielefeld.

I like to support the protests and projects of the initiative "All villages stay!" at the open pit lignite mine Garzweiler and in general in favour of 100% renewable energy. In summer 2021 I had the opportunity to present my solar light installation "slrhng" there at the Kuloko-Festival, "Kultur ohne Kohle". The festival name stands for "Culture without Coal" and "Culture without Money / For Free" at the same time.

I did work with commercial software like After Effects, Cinema 4D and Touchdesigner, but I really appreciate to use Free and Open Source Software in my project-workflows. Especially I often use Imagemagick/Graphicsmagick, FFmpeg, Gimp, Audacity, Processing, Blender and Kdenlive.

Schatten von mir